Jubiläumssuche von          bis          
Marion Gräfin Dönhoff
Detlef Gräfingholt, 1971. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung - Bildbestand (CCA).

Marion Gräfin Dönhoff

* Donnerstag, 02.12.1909 (93 J., Fische) in Friedrichstein/Ostpr.
Montag, 11.03.2002 in Friesenhagen/Rh.-Pfalz
Deutschland, Journalistin, Medien

Bedeutendste Publizistinnen der bundesdeutschen Nachkriegszeit. Sie war ab 1946 Redakteurin der Wochenzeitung "Die Zeit", 1968 bis 1972 deren Chefredakteurin und ab 1973 Herausgeberin. Schrieb zahlreiche Bücher, u. a. "Deutsche Außenpolitik von Adenauer bis Brandt" (1970), "Weit ist der Weg nach Osten" (1985), "Gestalten unserer Zeit" (1990), "Deutschland, deine Kanzler" (1992), "Im Wartesaal der Geschichte" (1993). Für ihre Arbeit wurde sie mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, u. a.: 1964 Joseph-E.-Drexel-Preis, 1966 Theodor-Heuss-Preis, 1971 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, 1984 Wolfgang-Döring-Medaille, 1988 Heinrich-Heine-Preis, 1996 Erich-Kästner-Preis des Presseclubs Dresden und 1999 Georg-Dehio-Preis.

Artikel-Nr.: 18510
Quelle: FELTAS Archiv
Stand der Daten: 13.10.2021 08:15
Generiert am 21.07.2024 22:47:41
Beginnen Sie Ihre Suche einfach mit der Eingabe eines beliebigen Datums. Achten Sie dabei darauf, dass sowohl der Tag als auch der Monat mit zwei Ziffern belegt ist. (Zum Beispiel 01.04. und das Jahr für den 1. April eines Jahres). Sind die Felder korrekt gefüllt, springt die Eingabe von selbst weiter. Starten Sie den Auftrag durch die Eingabetaste. In der Ergebnisliste finden Sie nun alle Einträge zu Ihrem gewünschten Datum.

Ganz einfach können Sie auch einen beliebigen Zeitraum in der Geschichte beleuchten, indem Sie rechts einen zweiten Tag hinzufügen, der nach dem ersten Eingabefeld folgt. Zur besseren Übersicht Ihrer Ergebnisse, können Sie oben rechts unter dem Punkt "Ereignisse filtern" innerhalb Ihrer Liste suchen. Um Ihre aktuelle Ergebnisliste weiter zu präzisieren oder zu erweitern, wählen Sie die große Lupe oben rechts. Diese Suche bleibt bis zum Zurücksetzen aktiv. (Hier finden Sie eine separate Infobox).

Ganz einfach können Sie jetzt Ihre Ergebnisliste in einen Kalender umwandeln. Dazu klicken Sie einfach auf den Button „Kalender erstellen“. Wenn Sie Ihren Kalender zum gewünschten Tag oder Zeitraum noch einmal bearbeiten möchten, klicken Sie einfach auf das Quadrat, dass Sie vor jedem Artikel links finden. Bereits mit dem ersten Klick werden nur noch jene Artikel in den Kalender übernommen, die von Ihnen markiert wurden. Ansonsten übernehmen Sie alle.

Viel Erfolg bei der Suche in der Geschichte!
In der „Detailsuche“ stehen Personen und Ereignisse im Vordergrund. Geben Sie z.B. bei der "Detailsuche Personen" die Schweiz als Nation ein und Nobelpreisträger als Spezialgebiet. Mit der Eingabetaste erhalten Sie nun eine vollständige Liste. Mit einem weiteren Klick auf die Lupe, können Sie diese Ergebnisse beliebig eingrenzen oder erweitern. Mit einem Hacken bei "lebend" reduziert sich z.B. die Liste um die verstorbenen Nobelpreisträger, und so weiter.

Gleiches gilt für die "Ereignissuche" im unteren Teil. Wählen Sie zum Beispiel Großbritannien als Nation, "Bühne,Film,Funk,Fern" als "Thema" und mit der Eingabetaste erhalten Sie einen umfangreichen Überblick über die wichtigsten Ereignisse dazu. Sind es zu viele, ist Ihre Suche mit der Lupe noch immer aktiv. Mit dem Entfernen des Hackens bei "Personen" reduzieren Sie z.B. ihre Liste auf Ereignisse und mit der Eingabe von London als "Ort" ergibt sich wieder eine präzisiertere neue Auswahl.

Mit einem Klick auf "Kalender erstellen" überführen Sie Ihre Auswahl in einen chronologischen, nach Datum sortierten Kalender. Wenn Sie Ihren Kalender zum gewünschten Tag oder Zeitraum noch einmal bearbeiten möchten, klicken Sie einfach auf das Quadrat, dass Sie vor jedem Artikel links finden. Bereits mit dem ersten Klick werden nur noch jene Artikel in den Kalender übernommen, die von Ihnen markiert wurden. Ansonsten übernehmen Sie alle.

Viel Erfolg bei der Suche in der Geschichte!